Seit zwei Generationen hat sich Familie Thurner dem Gastgebersein verschrieben. Der Pitztaler Hof ist für uns Heimat, Arbeitsstätte und Lebensaufgabe. Für unsere Gäste bedeutet das, in eine gediegene familiäre Atmosphäre einzutauchen. Sie haben immer eine persönliche Ansprechperson in der Nähe und gleichzeitig genug Freiraum für sich selbst.

Familie Thurner

Gastlichkeit hat viele Gesichter

Küche, Service, Rezeption... Überall braucht es gute Geister, die beherzt anpacken. Edith und Christoph kümmern sich um das leibliche Wohl der Gäste. Christophs Frau Daniela hilft in der Küche und erstellt die Menüpläne.

Barbara behält den Überblick im Restaurant und spricht Weinempfehlungen aus. Karin managt den Empfang und die Gästebetreuung. Dazu kommen unsere angestammten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die zum guten Ruf des Pitztaler Hofs beitragen.

Familienbetrieb aus Leidenschaft

Stolz auf eine lange Tradition

Der Weg vom kleinen Bauerngasthaus zum komfortablen 3-Sterne-Hotel wurde mit Einsatz und Fleiß aller Beteiligten bewältigt. Immer wieder wurde das Haus renoviert und an die modernen Bedürfnisse angepasst.

Das „Gestern“ ist trotzdem nie ganz aus den Mauern verschwunden. Denn gerade in diesem Miteinander von Tradition und frischem Glanz liegt ein besonderer Charme. Dieser Ort lebt, und das ist gut so.

Über 400 Jahre Gastlichkeit

Zur Geschichte des
Pitztaler Hofs  

Wenns / Pitztalerhof Pitztal in Tirol

Foto: Sammlung Risch-Lau, Vorarlberger Landesbibliothek

1610

Erste urkundliche Erwähnung als Gasthof „Zum Roten Ochsen“

1681

Jermia Holer übernimmt den Gasthof und führt ihn weiter

1840

Erst nach 159 Jahren erscheint in den historischen Aufzeichnung als nächster Wirt der Name Joel Prantl. „Joel“ blieb übrigens sehr lange im Sprachgebrauch der Wenner als eine Art Hausnamen für den Pitztaler Hof bestehen.

1914

Unter dem Besitz von Franz Weber brennt das Gasthaus ab. Er baut es noch im gleichen Jahr wieder auf bewirtschaftet es weiter bis 1933.

1933

Gottfried Thurner erwirbt das Gasthaus und bringt es somit in den Besitz der heutigen Gastgeberfamilie.

Gottfried Thurner war Fabrikdirektor in einer Seidenweberei in Stafä am Zürichsee. Er wurde 1896 als jüngstes Kind einer Großfamilie in Bregenz geboren. Sein Vater, Jacob Thurner, geb. 1840 in Karrösten/Tirol, und seine Mutter, Rebecca Thurner, geb. Wechselberger aus Jerzens Graslehn, wanderten 1897 in die Schweiz aus. Gottfried Thurner heiratete 1926 Frau Berta Seethaler aus Landshut in Bayern. 

1933-1956

Der Pitztaler Hof ist 23 Jahre lang verpachtet.

1956

Der Sohn von Gottfried Thurner, Othmar Thurner übernimmt mit seiner Schwester Annelies den Pitztaler Hof – damals ein kleines Bauerngasthaus mit 8 Gästebetten und einer Gaststube.

1966

Othmar Thurner heiratet Edith Wechselberger aus Wenns. Die beiden bauen den Pitztaler Hof gemeinsam weiter aus, auch mit zunehmend tatkräftiger Unterstützung ihrer Kinder Barbara, Karin und Christoph.

1980, 1984 & 1996

In drei großen Bauabschnitten gelangte der Pitztaler Hof zu seiner heutigen Größe mit 100 Betten und 200 Sitzplätzen.

2008

Ein Wellnessbereich wird eingerichtet, um den Gästen noch mehr Komfort zu bieten.